Biografie

Chris Novi - ein Musiker und Schriftsteller, der mehr als nur unterhalten will. Als Komponist und Autor hat er mit seinem Multimedia-Debüt „I am Highly Sensitive – Christus lebt!“ für eine Innovation auf dem weltweiten Buch- und Musikmarkt gesorgt. Die Kombination aus Belletristik und einem Pop-Konzeptalbum ist gänzlich neu. Sein Akustikroman wurde als wissenschaftliche Abhandlung zu den Themen Hochsensibilität und psychische Erkrankung in Form einer romanesken Autobiografie im SAG7-Music-Verlag veröffentlicht.

In seiner Vergangenheit musste Chris einen sehr steinigen Lebensweg gehen, einen, der ihn durch tiefe seelische Abgründe geführt hat:

 

„Ich selbst komme aus nicht-elitären Kreisen und für mich ist es wesentlich, dass die Menschen einfach wieder Freude am wirklichen Sinn des Lebens, an Musik und Literatur in Verbindung mit einer natürlichen Lebenseinstellung haben. Mein Schaffen spiegelt den Weg eines Menschen wieder, der zwar sehr vieles versucht, aber im Grunde nicht weiß, woran er scheitert. Bis zu jenem Tag, an dem ihn das Leben eines Besseren belehrt.“

 

 



Der Sänger, der seit seiner Geburt mit der genetischen Veranlagung Hochsensibilität lebt, wusste die längste Zeit nichts von seinem zusätzlichen Sinn. Ihm war zwar schon als Kind aufgefallen, dass er alle Wahrnehmungen und Geschehnisse viel intensiver erlebt als die Menschen in seinem Umfeld. Doch sie hatten ihm nicht geglaubt und ihn als Sensibelchen abgetan.

Heute hat er die Gewissheit, dass seine gefühlte Andersartigkeit direkt mit seiner besonderen Begabung zusammenhängt – und er sieht darin eine Chance und sein eigentliches Potential. Durch die Erkenntnis, mit Hochsensibilität begabt zu sein, wendete sich für ihn das Blatt. Auf die Dunkelheit folgte das Licht. Am Ende stand die Freiheit.

Chris lernte, sein Talent zu entfalten und es durch Musik und Literatur zum Ausdruck zu bringen, unter anderem auch, indem er sich an Hand seines eigenen Kompositionsschlüssels der Vertonung selbst geschriebener Texte widmet.

 

Nach einigen medienwirksamen Singles – wie etwa „Forget You“ mit Spoken-Word-Part von Natascha Kampusch –, folgte dann Anfang 2018 die Veröffentlichung seines Debütalbums „Highly Sensitive“. Darauf zu finden sind insgesamt vierzehn Songs, die allesamt wichtige Stationen seines Lebensweges zum Thema haben und seinen Fans einen tiefen Einblick in sein sensibles Seelenleben als besonders feinfühligen Menschen ermöglichen:

 

„Ich möchte aufzeigen, was passieren kann, wenn man sich selbst, seine Menschlichkeit und seine Talente nicht als solche erkennt und immer dagegen ankämpft. Nämlich genau solange, bis dich das Schicksal dorthin bringt, wo du es schlussendlich kapierst.“

 


Mit seinen ergreifenden Arrangements bewegt sich Chris in der Tradition international erfolgreicher Musiker wie Don Henley und Richard Marx zwischen den Polen Pop und Rock.

 

 

Auf seinem Debüt wechseln sich Rockkracher und feinfühlige Balladen in beeindruckender Art und Weise ab. Chris zeigt ein Gespür für wiedererkennbare Melodien und die Fähigkeit, diese in ein interessantes Songwriting zu verpacken. Seine Musik bleibt einfach in den Ohren hängen und geht tief unter die Oberfläche.

 

 

 

  

„Highly Sensitive“ ist in Zusammenarbeit mit dem fünffachen Grammy-Nominee Peter Roberts aus den USA und den mehrfachen Amadeus-Music-Award-Gewinnern Bern Wagner und Markus Weiß aus Österreich entstanden. Der letzte Feinschliff kommt von Mastering-Legende Ron Boustead, der schon für Produktionen der Rolling Stones, The Eagles, Madonna und anderer Mega-Stars verantwortlich zeichnete.

 

„Highly Sensitive“ ist auch als eBook und Hörbuch in Deutsch und Englisch erhältlich.

 

Als Sprecher begeistern neben den Schauspielerinnen Deanna Hurst und Barbara Kaudelka der US-Serienstar Bill A. Jones und Darsteller Kai Peterson.

 


Chris Novi, geboren am 17.12.1976 in Klosterneuburg bei Wien, erwuchs durch zahlreiche traumatische Lebensereignisse zum Exzentriker mit psychischer Behinderung. So hat er auch eine Vorgeschichte von multiplen Diagnosen. Ohne von seiner ursprünglichen Begabung mit Hochsensibilität gewusst zu haben, ist er auf seinem steinigen Lebensweg stetig auf sie zugegangen. Die Folgen der Missachtung seiner besonderen Veranlagung hat er durch eine persönliche Katharsis kennengelernt.

 

„Es geht nicht um die Zeit – es geht um das Leben selbst.“


Der Ex-Polizist lebt und arbeitet mittlerweile als freischaffender Künstler in Österreich. Er ist reiner Autodidakt.

 

Mit seinem Schaffen setzt sich Chris Novi einerseits von der gängigen Literatur- und Musikszene ab und andererseits für die Interessen sogenannter „Hochsensibler Personen“ (kurz HSP) ein. Aufklärungsarbeit und Bewusstmachung sind ihm ein besonderes Anliegen. Denn immerhin gilt es eine Welt zu retten, in der die natürliche Schöpfung immer weniger Anklang findet. Da sind wir also. Am Anfang unserer Zukunft. Und wofür lebst Du?